Gallensteinleiden

Gallenblase entfernen: Therapie, OP-Ablauf und Informationen zum Krankenhausaufenthalt

Die Gallenblase wird häufig entfernt, weil sich Gallensteine gebildet haben. Nach einer Operation sind die Schmerzen, die durch die Gallensteine entstanden sind, in der Regel weg und das Risiko gefährlicher Folgeerkrankungen ist gebannt. Der Eingriff ist schonend und komplikationsarm. Gerne klären wir Sie über den Ablauf, die Dauer des Krankenhausaufenthalts und die Symptome eines Gallensteinleidens auf.


Inhalt:

Warum zu uns?
Wann wir Ihnen dazu raten, die Gallenblase zu entfernen
So läuft die OP ab
Dauer des Krankenhausaufenthaltes
Leben ohne Gallenblase: Unkomplizierter als gedacht
Häufige Fragen zu Ursachen, Symptomen und Diagnostik von Gallensteinleiden


Warum zu uns?


– Erfahrung seit 1988:
Dr. Merkle ist ärztlicher Leiter des Viszera Chirurgie Zentrums München und seit 31 Jahren als Arzt tätig.
– Schwerpunkt Magen-Darm-Chirurgie: Dr. Merkle führt auch schwierige Operationen im Magen-Darm-Trakt durch, gerne minimalinvasiv, also mit möglichst kleinen Schnitten. Auch mit der Gallenblasenentfernung hat er viel Erfahrung.
– Operation auf Klinikniveau: Viszera München führt Gallenblasenentfernungen in Kliniken mit modernen Operationssälen durch.

Sie befürchten, Gallensteine zu haben, und wünschen sich eine fachkundige Behandlung?

Wir sind gerne für Sie da und klären Sie über die Entfernung der Gallenblase auf!

Wann wir Ihnen dazu raten, die Gallenblase zu entfernen

Gallensteine verschwinden leider nicht von allein wieder. Konservative Behandlungen wie eine medikamentöse Therapie oder eine Zertrümmerung der Steine mittels Stoßwellen verzeichnen eine hohe Rezidivrate. Das bedeutet: Die Gallensteine kommen oftmals wieder. Eine wirkungsvolle Alternative ist es, die Gallenblase operativ zu entfernen. Die OP ist mittlerweile ein Routineeingriff.

Steine, die in der Gallenblase entstehen, können sie von innen schädigen. Daher rechtfertigt jeder Stein, der einmal symptomatisch wird, die operative Entfernung der Gallenblase. Akut notwendig wird die Operation, wenn es zu einer Entzündung der Gallenblase (Cholezystitis) kommt.

Die weitaus meisten Gallenblasenentzündungen werden durch Steine verursacht. Oftmals entsteht so die chronisch-vernarbende Gallenblasenentzündung, die sogenannte Schrumpfgallenblase, aus der sich Gallenblasenkrebs entwickeln kann. In seltenen, besonders schweren Fällen der Entzündung kann es zu einem Gallenblasendurchbruch mit Austritt von Flüssigkeit in die Bauchhöhle kommen, wodurch eine Bauchfellentzündung entsteht. Eine akute Cholezystitis ohne nachweisbaren Gallenstein gilt als besonders gefährlich und komplikationsträchtig.

So läuft die Gallenblasen-OP ab

Die Methode der Wahl ist, die Gallensteine mittels Bauchspiegelung in Schlüssellochtechnik (laparoskopische Cholezystektomie) zu entfernen. Erfahrene Chirurgen können 99 % der Gallenblasen-Operationen laparoskopisch durchführen.

Der Vorteil dieses Verfahrens: Sie haben deutlich weniger Schmerzen als nach einer offenen Operation, erholen sich schneller und die Narben sind sehr klein. Durch die Gallenblasenoperation ist der Patient meist vollständig geheilt, nur in sehr seltenen Fällen kommt es zur erneuten Bildung von Steinen im Gallengangsystem.

Die laparoskopische Cholezystektomie wird unter Vollnarkose durchgeführt. Bei diesem Eingriff wird zuerst am Bauchnabel ein kleiner Schnitt gesetzt. Dort wird die Kamera eingeführt, damit der Bauchraum auf einem Bildschirm dargestellt werden kann. Die Kamera erlaubt dem Operateur exaktes Arbeiten. Anschließend werden 2 bis 3 Minischnitte (0,5 – 1 cm) gesetzt, über die die Operationsinstrumente unter Sicht in den Bauchraum eingeführt werden. Die Gallenblase wird komplett mit den Steinen über den Schnitt in der Nähe des Bauchnabels entfernt.

In Ausnahmefällen – bei schweren entzündlichen Veränderungen oder starken Verwachsungen nach mehreren Voroperationen im Bauchraum – muss die offene Operationstechnik angewendet werden. In diesen Fällen wird unterhalb des rechten Rippenbogens ein Bauchschnitt gesetzt und anschließend die Gallenblase entfernt.

Dauer des Krankenhausaufenthaltes nach der Gallenblasenentfernung

Die meisten Patienten, die eine Therapie ihrer Gallensteine vornehmen lassen, werden minimalinvasiv operiert. Die Gallenblase zu entfernen, dauert in der Regel ca. 30 Minuten. Sie können schon am Tag der laparoskopischen Gallenblasenoperation wieder leichte Nahrung zu sich nehmen und am Folgetag in der Regel normal essen. Nach einer Gallenblasenoperation ist keine besondere Diät einzuhalten. Aber wie lange müssen Patienten in der Regel im Krankenhaus bleiben?

Eine Entlassung aus dem Krankenhaus ist normalerweise am 2. bis 4. Tag nach der Operation möglich. Genauer kann man die Frage‚ wie lange der Krankenhausaufenthalt ist, leider nicht beantworten. Sie sollten sich etwa 10 bis 14 Tage bis zum Abschluss der Wundheilung schonen. Wie lange Sie krankgeschrieben werden, hängt von Ihrer Arbeit und Ihrem Befinden ab. Patienten, die körperlich arbeiten, werden in der Regel länger krankgeschrieben als Menschen mit Bürojob.

Leben ohne Gallenblase: Unkomplizierter als gedacht

Viele Patienten denken, dass die Entfernung der Gallenblase spezielle Diäten und Ernährungsweisen nach sich zieht. Dem ist aber nicht so, denn in den meisten Fällen läuft die Verdauung ganz normal ab und lediglich große Mengen fettiges Essen verursachen Probleme. Hier hilft es in der Regel, auf den eigenen Körper zu hören und sich an mögliche Unverträglichkeiten anzupassen.

Infoline & Praxiszeiten

INFOLINE

+49 (0)89 – 890 590 90
Mo – Do 08:00 – 18:00
Fr 08:00 – 16:00

PRAXISZEITEN

Mo – Do 08:00 – 17:00
Fr 08:00 – 13:00
und nach Vereinbarung

Wir informieren Sie gerne unverbindlich über unsere Behandlungsmöglichkeiten. Haben Sie Fragen? Dann vereinbaren Sie doch unverbindlich einen Termin in unserer Sprechstunde. Wir stehen Ihnen gerne telefonisch unter Tel. +49 89 89 05 90 90 zur Verfügung. Oder füllen Sie einfach unser Kontaktformular aus und wir melden uns bei Ihnen.

Wir freuen uns, Ihnen Helfen zu können.

Ein Team von erfahrenen Spezialisten – allesamt renommierte Fachärzte – operiert in hervorragend ausgestatteten Kooperationskliniken mit modernster Technik, hochqualifiziertem Personal und nach neusten Methoden.

Sollte ein stationärer Aufenthalt notwendig sein, gestalten wir diesen so angenehm wie möglich für Sie in unseren komfortabel ausgestatteten Patientenzimmern. Unsere Spezialisten operieren in der Arabella-Klinik München und in der Herzogpark-Klinik München.

Häufige Fragen zu Ursachen, Symptomen und Diagnostik von Gallensteinleiden

Wenn Sie unter Gallensteinen leiden, sind wir gerne für Sie da. Die Gallenblase zu entfernen, ist meist nur mit einem kleinen, schonenden Eingriff verbunden. Wir informieren Sie in unserer Praxis in München gerne über den Ablauf der Gallen-OP. Unter 089/890 590 90 oder per Online-Terminkalender können Sie einen Termin vereinbaren.

 

Liebe Patienten,

auch in diesen stürmischen Zeiten behalten wir einen kühlen Kopf und sind für Sie erreichbar. Sprechstunden-Termine finden nach telefonischer Terminvereinbarung weiterhin statt, ebenfalls unsere Endoskopie-Untersuchungen.