Symptome bei Krampfadern

Welche Symptome treten auf?

Wie sehen typische Krampfadern aus? Was unterscheidet sie von Besenreisern? Und welche Komplikationen können auftreten? Wir informieren Sie gerne.

Besenreiser oder starke Krampfadern?

Besenreiser sind eine Unterform der Krampfadern. Dabei handelt es sich um rötlich, bläulich oder violett verfärbte Venen, die maximal einen Millimeter breit sind und sich an der Hautoberfläche befinden. Starke Krampfadern sind bis zu drei Millimeter breit, tiefer unter der Haut gelegen und können sich grünlich verfärben. Manchmal verursachen sie auch Schwellungen und Schmerzen.

Falls Sie eine Vielzahl blauer Äderchen um den Knöchel herum bemerken, kann allerdings ein anderes Venenleiden dahinter stecken: Die chronisch-venöse Insuffizienz kann mit Pigmentstörungen und Geschwüren einhergehen.

So sehen typische Krampfader-Symptome aus

Meist tauchen erste Besenreiser oder Krampfadern am Oberschenkel auf und breiten sich langsam bis zum Knöchel aus. Die Symptome sind in der Regel nicht zu übersehen und werden von vielen als Makel empfunden. Manche Betroffenen verzichten sogar auf kurze Röcke oder Schwimmbadbesuche.

Wenn sich die Venen erweitern, können die Venenklappen ihre Aufgaben nicht mehr erfüllen. Deshalb staut sich das Blut in den oberflächlich sichtbaren Krampfadern. Die Folge: Schwellungsneigung, Schweregefühl und Juckreiz. Aber auch nächtliche Krämpfe, Müdigkeit, Schmerzen, Hitze und Kribbelgefühle können auftreten. Die Beschwerden sind am Ende des Tages häufig stärker, gerade wenn die Betroffenen den ganzen Tag im Sitzen oder Stehen verbracht haben. Auch bei sommerlichen Temperaturen nehmen die Symptome zu.

Wie ausgeprägt das Beschwerdebild ist, hat übrigens nichts mit dem Aussehen der Krampfadern zu tun. Auch unauffällige Verästelungen können Probleme bereiten, während unansehnliche Verknotungen auf rein ästhetische Einbußen beschränkt bleiben können.

Meist sind leichte Krampfadern zunächst eher ein ästhetisches Problem. In manchen Fällen kann es im Verlauf aber auch zu Komplikationen kommen.

Dr. Andrea Liebhold und Fr. Eva Gabler sind gerne für Sie da.

Welche Komplikationen können auftreten?

Bleiben Krampfadern unbehandelt, können Haut-und Venenentzündungen auftreten. Auch irreversible Gewebeschäden wie Gewebeverhärtungen sind möglich.

Wenn Sie folgende Beschwerden haben, könnten Sie bereits unter den Komplikationen leiden:

  • starke Beinschwellung
  • gerötete Venen, die warm sind und schmerzen
  • Blutungen
  • Geschwüre („offenes Bein“, Ulcus cruris) oder offene Wunden am Knöchel

Diese Beschwerden können aber auch andere Ursachen haben, zum Beispiel eine Herzschwäche, Blutgerinnsel oder Diabetes.

Da Krampfadern zu ernsten Komplikationen führen können, sollten sie in der Regel behandelt werden. Gerne schlagen wir Ihnen effektive Behandlungsmöglichkeiten vor, damit Sie die lästigen Krampfadern loswerden und Folgeerkrankungen vorbeugen können. Hier erfahren Sie mehr über unsere Leistungen.

Infoline & Praxiszeiten

INFOLINE

+49 (0)89 – 890 590 90
Mo – Do 08:00 – 18:00
Fr 08:00 – 16:00

PRAXISZEITEN

Mo – Do 08:00 – 17:00
Fr 08:00 – 13:00
und nach Vereinbarung

Wir informieren Sie gerne unverbindlich über unsere Behandlungsmöglichkeiten. Haben Sie Fragen? Dann vereinbaren Sie doch unverbindlich einen Termin in unserer Sprechstunde. Wir stehen Ihnen gerne telefonisch unter Tel. +49 89 89 05 90 90 zur Verfügung. Oder füllen Sie einfach unser Kontaktformular aus und wir melden uns bei Ihnen.

Wir freuen uns, Ihnen Helfen zu können.

Ein Team von erfahrenen Spezialisten – allesamt renommierte Fachärzte – operiert in hervorragend ausgestatteten Kooperationskliniken mit modernster Technik, hochqualifiziertem Personal und nach neusten Methoden.

Sollte ein stationärer Aufenthalt notwendig sein, gestalten wir diesen so angenehm wie möglich für Sie in unseren komfortabel ausgestatteten Patientenzimmern. Unsere Spezialisten operieren in der Arabella-Klinik München und in der Herzogpark-Klinik München.

Liebe Patienten,

auch in diesen stürmischen Zeiten behalten wir einen kühlen Kopf und sind für Sie erreichbar. Sprechstunden-Termine finden nach telefonischer Terminvereinbarung weiterhin statt, ebenfalls unsere Endoskopie-Untersuchungen.