Behandlung der Krampfadern und Besenreiser

Krampfadern und Besenreiser: Behandlungsmöglichkeiten bei Viszera in München

Krampfadern stören nicht nur das Erscheinungsbild, sondern können auch gesundheitliche Risiken mit sich bringen. Wann eine Behandlung sinnvoll ist, welche Therapieoptionen nach neuestem Standard möglich sind, erklären wir Ihnen gern persönlich. Individuelle Untersuchung und Beratung können wir Ihnen in unserer Praxis in München-Bogenhausen und Grünwald anbieten.

Diagnostik von Venenerkrankungen

Im Rahmen der Anamneseerhebung interessieren uns neben den spezifischen Symptomen der Beinbeschwerden auch phlebologische Vorbehandlungen, behandelte Grunderkrankungen und Erkrankungen in der Familie.

Nach einer körperlichen Untersuchung wird die Venendiagnostik durch eine Ultraschalluntersuchung ergänzt. Wir nutzen mit der Doppler- und Farbduplex¬sonografie moderne Verfahren, um das Ausmaß einer Krampfadererkrankung genau zu bestimmen. Durch zusätzliche Funktionstests wie die Venenverschlußplethysmografie und Lichtreaktionsrheografie können die Auswirkungen der Venenerkrankung genau bestimmt werden.

Im Rahmen der Diagnostik werden Erkrankungen des Venen- und Lymphgefäßsystem abgeklärt. Zusätzlich diagnostizieren wir Erkrankungen durch Fettverteilungsstörungen an Armen und Beinen, dem sog. Lipödem. In diesem Fall können weitere Behandlungen erforderlich sein. Unsere Ärzte Frau Giebler und Frau Dr. Liebhold haben sich auf die Diagnostik von Venen- und Lympherkrankungen spezialisiert und nehmen sich gerne Zeit für Sie.

Dr. Andrea Liebhold und Fr. Eva Gabler sind gerne für Sie da.

Wann ist eine Behandlung sinnvoll?

Besenreiser sind kleinste erweiterte Hautvenen und in der Regel harmlos. Stärker ausgeprägte Krampfadern führen durch Rückstau in den oberflächlichen Venen zu Beschwerden. Diese sind Schwere- oder Müdigkeits- gelegentlich auch Hitzegefühl, ziehende Schmerzen und schließlich Schwellung der Beine. Unbehandelt können Komplikationen wie Haut- und Venenentzündungen oder Geschwüre auftreten. Nach der Diagnostik erklären wir Ihnen gerne, welche Krampfaderart bei Ihnen vorliegt und welche Therapie für Sie sinnvoll ist.


Welche konservativen Therapiemöglichkeiten gibt es?

Konservative Behandlungen sind in jedem Stadium möglich, um die Beschwerden zu lindern. Eine Beseitigung der Krampfadern ist damit jedoch nicht möglich.

Kompressionsbehandlung:

Krampfadern können im Rahmen einer konservativen Therapie mit verordneten Kompressionsstrümpfen behandelt werden, die tagsüber getragen werden sollten. Somit werden Schwellungen und Schmerzen der Beine verhindert.

Die Kompressionsbehandlung wird auch nach Operationen eingesetzt, um die Heilung zu unterstützen. Die Tragezeit hängt von dem jeweiligen Verfahren ab und kann mehrere Tage bis Wochen dauern.

Wundbehandlung:

Eine unbehandelte Venenerkrankung kann zu einer chronischen Wunde(Ulcus cruris) führen. Nach Abklärung anderer Ursachen des „offenen Beines“ erfolgt eine stadiengerechte Wundversorgung mittels Wundreinigung und modernen Wundauflagen. Zusätzlich wird in der Regel ein Kompressionsverband angelegt.

Lymphdrainage:

Bei Nachweis eines chronischen Lymphödems verordnen wir eine Komplexe Physikalische Entstauungstherapie. Diese umfasst die manuelle Lymphdrainage, Kompressionsbandagierung der betroffenen Extremitäten und anschließende Anpassung spezieller Kompressionsstrümpfe.

Ein Patient teilt seine Erfahrungen von der Behandlung in unserer Praxis:

27.03.2020
Note 1,2

Nach Skepsis Überraschung

„Eine Venenbehandlung war mir gerade als Transplantationspatient eher suspekt, aber nach ausgiebiger Beratung durch meine Lymphologin ließ ich schließlich doch meine Krampfadern in den Beinen per Radiofrequenztechnik operieren. Nach zwei ausgiebigen und sehr informativen Gesprächen mit Frau Giebler erfolgte der Eingriff stationär. Die OP verlief ohne Komplikationen und auch Schmerzen danach waren kaum zu spüren. Bereits nach den ersten Schritten stellte ich fest, dass sich die Beine um einiges leichter anfühlten als sonst. Aber das besonders Unerwartete erwartete mich schon beim Aufstehen aus dem Bett: der sonst obligatorische Stich im Sprungelenk blieb aus und trat auch bei Belastung fortan nicht mehr auf. Auch sehe ich bereits, dass meine Lymphsymptomatik sich langsam bessert. Diagnose und Behandlung gingen Hand in Hand, was kann man sich Besseres vorstellen“

Laser, Radiofrequenz und Verödung bei Besenreisern und kleinen Krampfadern

Wenn Sie nicht nur die Beschwerden kurzzeitig lindern, sondern das Krampfaderleiden (Varicosis) auf lange Sicht beseitigen möchten, gibt es verschiedene Therapiemöglichkeiten. Wir bieten Ihnen in unserer Praxis in München und Grünwald eine breite Palette an Behandlungen – von Standardtherapien bis zu innovativen schonenden Alternativen an.

Die Standardbehandlung bei Besenreisern und kleinen bis mittleren Krampfadern ist die Verödungstherapie. Dafür spritzen wir ein Sklerosierungsmittel direkt in die betroffenen Venen. Je nach Ausmaß sind mehrere Sitzungen notwendig, um kleine Krampfadern zu veröden. Eine Behandlung dauert ca. 15 Minuten. Nach der Verödungsbehandlung wird die konsequente Therapie mit Kompressionsstrümpfen für einen Zeitraum bis zu einem Monat tagsüber empfohlen.

Bei netzartigen Besenreisern und kleineren Krampfadern kann alternativ eine Laserbehandlung durchgeführt werden. Bestimmte Wellenlängen werden zur Behandlung der Besenreiser eingesetzt. Bei dieser minimalinvasiven Methode entfallen Schnitte, was sie besonders schonend macht. Meist sind mehrere Sitzungen notwendig, um gute Ergebnisse zu erzielen. Eine Behandlung dauert in der Regel 45 Minuten.

Um Krampfadern zu entfernen stehen operative Verfahren, sog. Venenstripping oder thermische Katheterverfahren, wie Radiowellentherapie zur Verfügung. Die Radiofrequenztherapie ist ein schonendes Verfahren, bei der durch einen kleinen Schnitt ein Katheter eingeführt wird. Ähnlich wie beim Laser werden die Venen von innen mit Hitze behandelt, damit sie sich zusammenziehen und von außen nicht mehr sichtbar sind. Im weiteren Verlauf bauen sich die behandelten Venen bindegewebig um. Unsere Chirurgin Frau Giebler hat viel Erfahrung auf dem Gebiet der Radiowellentherapie und setzt dieses Verfahren erfolgreich seit Jahren bei der Behandlung der Krampfaderbehandlung ein.

Hier ein Überblick über die drei Behandlungen:

LaserRadiofrequenzVerödung
Narkoseörtliche Betäubungörtliche Betäubungkeine
Ausfallzeitkeine0-2 Tagekeine
Narbenkeinekaumkeine
Kostenübernahme der Krankenkassennur bei manchen privaten Kassenprivate und einige gesetzliche Kassennur bei manchen privaten Kassen
Erfolgsrate70-90%90-95%80-90%
Studienlagemehr Studien erforderlichmehr Studien erforderlichgut erforscht
Verhalten nach der Behandlung1) Verzicht auf Sport, Bäder, Sauna und UV-Expositionen in den ersten Tagen nach der Behandlung
2) Kompressions-strümpfe für 4 Wochen
1) Verzicht auf langes Sitzen und Leistungssport für 2 Wochen
2) Kompressions-strümpfe für 2 Wochen
1) Verzicht auf Sport und UV-Exposition in den ersten vier Wochen nach der Behandlung
2) Kompressions-strümpfe für einige Tage bis über 4 Wochen erforderlich

Klassische Venen-Operation gegen größere Krampfadern

Das Stripping gilt als Goldstandard, wenn sich im Hauptstamm des oberflächlichen Venensystems Krampfadern gebildet haben. Es ist ein bewährtes Verfahren, das in Deutschland sehr häufig durchgeführt wird. Wir stellen Ihnen den Ablauf im Folgenden kurz vor.

Die Operation beginnt mit der sog. Crossektomie, dabei wird die oberflächliche Vene am Abgang vom tiefen Venensystem abgesetzt. Dafür sind zwei Schnitte am Bein notwendig, die jeweils drei bis fünf Millimeter groß sind. Über einen zusätzlichen Schnitt in der Leiste oder Kniekehle ziehen wir die Vene vorsichtig heraus. Damit Sie von der Behandlung nichts mitbekommen, erhalten Sie eine Vollnarkose.

Nach dem Stripping sind Sie für sieben Tage krankgeschrieben, für vier Wochen tragen Sie Kompressionsstrümpfe. In dieser Zeit werden Saunabesuche und Bäder nicht empfohlen. Für zwei weitere Wochen ist direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden.

Bei etwa 15 Prozent der Patienten treten kleinere Komplikationen auf, wie zum Beispiel Schmerzen, Wundinfektionen oder Blutungen. Schwere Nebenwirkungen sind Ausnahmen. Ist die Vene nicht komplett entfernt worden, können neue Krampfadern entstehen.

Sie möchten wissen, ob eine Operation die richtige Behandlung für Sie ist, um lästige Krampfadern zu entfernen? Gerne beraten Sie unsere Venenspezialisten persönlich in unserer Praxis in München-Bogenhausen oder Grünwald.

Unsere Ärztinnen Frau Giebler und Frau Dr. Liebhold haben sich auf dem Gebiet der Krampfadererkrankungen spezialisierst und kümmern sich mit großer Sorgfalt um Ihr Anliegen. Wir beraten Sie auch, was Sie selbst tun können, um die Therapie zu unterstützen und neue Krampfader vorzubeugen.

Wir informieren Sie gerne unverbindlich über unsere Behandlungsmöglichkeiten. Haben Sie Fragen? Dann vereinbaren Sie doch unverbindlich einen Online-Termin in unserer Sprechstunde. Wir stehen Ihnen auch gerne telefonisch unter Tel. +49 89 89 05 90 90 zur Verfügung.

Wir freuen uns, Ihnen Helfen zu können.