Skip to main content

Neu: Narbenlose Magenverkleinerung in München! Mehr dazu …

Behandlungsangebot Adipositas

Die Säulen der Adipositasbehandlung

Viele Patienten mit Übergewicht und Adipositas wünschen sich eine dauerhafte Gewichtsreduktion, wenn Diäten alleine nicht mehr helfen. Diesen Patienten bietet Viszera Adipositas München verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, mit denen sie an Gewicht verlieren können.

Je nach Ausmaß des Gesundheitsproblems und den persönlichen Umständen empfehlen wir Patienten verschiedene Behandlungsverfahren. Ausschlaggebend für eine Behandlungsempfehlung, ob operativ oder nicht-operativ, ist neben anderen Faktoren der Body-Mass-Indes (BMI) des Patienten.

Die Adipositasbehandlung ruht auf verschiedenen Säulen: Neben der so genannten konservativen Behandlung kommen nicht-operative Behandlungsmethoden wie der Magenballon, aber auch verschiedene Operationsmethoden wie das Magenband oder der Schlauchmagen zum Einsatz. Alle operativen Adipositas Behandlungen führen zu einer lebenslangen Veränderung des Magen-Darm Trakts. In begleitenden Therapien lernen die Patienten im Zentrum Viszera Adipositas München mit diesen Veränderungen umzugehen und ihre Ernährungsweise entsprechend anzupassen.

Behandlungsmöglichkeiten Adipositas - Viszera München

Basisprogramm

Begleittherapien sind eine wichtiger Bestandteil in der Behandlung im Zentrum Viszera Adipositas München. Bewegungsprogramme, Ernährungsberatung und mentale Coachings unterstützen den Behandlungserfolg und ebnen den Weg in ein neues, gesünderes Leben. Dieses Basisprogramm ist entscheidend für den Erfolg bei jeder Therapie.

Konservative Behandlung

Grundsätzlich sollten zunächst die konservativen Möglichkeiten zur Gewichtsreduzierung eingesetzt werden: Dazu gehören zum Beispiel Diäten, kommerzielle Gewichtsreduktionsprogramme und die begleitende Therapie mit Medikamenten.

Nicht-operative Behandlung: Magenballon

Oft kann durch eine konservative Behandlung jedoch keine dauerhafte Gewichtsreduktion mehr erreicht werden. Dann empfehlen wir Patienten mit einem Body Mass Index (BMI) zwischen 25 und 40 kg/m2 ein weiteres nicht-operatives Verfahren, den Magenballon. Der weiche, flüssigkeitsgefüllte Silikonballon wird über die Speiseröhre in den Magen eingebracht, wo er ein schnelleres Sättigungsgefühl bewirkt. Dadurch essen Betroffene weniger und nehmen an Gewicht ab, ohne Hunger leiden zu müssen.

Lesen Sie mehr

 

Operation: Magenband und Co.

Bei Patienten mit einem BMI von mehr als 40 kg/m2 ist eine dauerhafte Gewichtsreduktion ohne eine Operation kaum mehr möglich. Liegt der BMI zwischen 40 und 55 kg/m2 wird das Einsetzen eines Magenbandes, eine Schlauchmagenbildung oder eine Magenbypass-Operation empfohlen. Bei Patienten mit einem BMI von mehr als 55 kg/m2 kann zum Beispiel die operative Bildung eines Schlauchmagens durchgeführt werden.

Magenband: gut zu steuern

Brachten Versuche der Gewichtsabnahme über Jahre hinweg keinen Erfolg, kommt die Magenband-Operation in Betracht. Hierbei engt ein im Rahmen einer Bauchspiegelung eingebrachtes Band einen Teil des Magens dauerhaft ein. Dies führt zu einem raschen Sättigungsgefühl, die Betroffenen nehmen deutlich weniger Nahrung zu sich.

Lesen Sie mehr

 

Schlauchmagen: kleiner Magen, große Wirkung

Diese Operation eignet sich besonders für Menschen mit schwerer Adipositas und einem BMI von über 40 kg/m2. Bei der Operation verkleinert der Chirurg den Magen um 85-90% auf einen schlauchförmig Restmagen. Der so genannte Schlauchmagen vermindert die Nahrungszufuhr und damit die Adipositas erheblich.

Lesen Sie mehr

 

Magenbypass: dauerhafte Umgehung des Magens

Bei der Magenbypass-Operation wird das Magenvolumen auf circa 25 ml reduziert und die Verdauungssäfte aus Bauchspeicheldrüse und Galle werden so umgeleitet, dass sie erst weiter unten in den Darm fließen. Dadurch wird ein sehr frühes Sättigungsgefühl erreicht, die Kalorien- und Nährstoffaufnahme reduziert. Im Rahmen der operativen Adipositas-Behandlung kommt es naturgemäß zu Veränderungen des Magen-Darm-Traktes. Daher kann es, vor allem nach einer Magenbypass-Operation, zu einem Mangel an Vitaminen und Spurenelementen kommen. Diese lassen sich einfach in Form von Tabletten ersetzen.

Lesen Sie mehr

 

Narbenlose Magenverkleinerung: Endo-Sleeve

Der Endo-Sleeve ist im Wesentlichen für Patienten der Gewichtsgruppe BMI 30-40 kg/m2 vorgesehen. Das Verfahren hat in Deutschland noch keine Langzeitdaten und wird nur an wenigen Zentren angeboten. Eine erste große Studie aus Spanien an 700 Patienten zeigt eine sehr vielversprechende Gewichtsreduktion bei geringer Komplikationsrate.

Lesen Sie mehr

Infoline & Praxiszeiten

Infoline
Mo - Do08:00 - 18:00
Fr08:00 - 16:00
Praxiszeiten
Mo - Do08:00 - 17:00
Fr08:00 - 13:00
und nach Vereinbarung

Wir informieren Sie gerne unverbindlich über unsere Behandlungsmöglichkeiten
Haben Sie Fragen? Dann vereinbaren Sie doch unverbindlich einen Termin in unserer Sprechstunde.
Wir stehen Ihnen gerne telefonisch unter Tel. +49 89 89 05 90 90 zur Verfügung. Oder füllen Sie einfach unser Kontaktformular aus und wir melden uns bei Ihnen.

Wir freuen uns, Ihnen Helfen zu können.

Ein Team von erfahrenen Spezialisten – allesamt renommierte Fachärzte –operiert in hervorragend ausgestatteten Kooperationskliniken mit modernster Technik, hochqualifiziertem Personal und nach neusten Methoden.

Sollte ein stationärer Aufenthalt notwendig sein, gestalten wir diesen so angenehm wie möglich für Sie in unseren komfortabel ausgestatteten Patientenzimmern. Unsere Spezialisten operieren in der Arabella-Klinik München und in der Herzogpark-Klinik München.

Kontaktformular

Ihr Geburtstag
Ihre Maße
Möchten Sie uns vorab eine Nachricht hinterlassen? Damit können wir schneller und gezielter auf Ihre Bedürfnisse eingehen. Tippen Sie einfach in dieses Feld.
Info

* Pflichtfelder

CAPTCHA
Sicherheit um das Formular von Bots auszuschließen
Image CAPTCHA
Bitte tragen Sie die Zeichen in dieses Feld ein.
Viszeralchirurgen (Bauchchirurgie)
in München auf jameda