Skip to main content

Neu: Narbenlose Magenverkleinerung in München! Mehr dazu …

Das Magenband (Gastric banding)

Magenband – Chirurgie-Zentrum Viszera - Adipositas München

Das Magenband ist eine operative Therapiemöglichkeit um Gewicht zu verlieren. Durch ein Magenband wird der Magen im oberen Anteil eingeengt, so dass ein sogenannter Vormagen entsteht.

Wird dieser Vormagen mit wenig Speise gefüllt, dann dehnt sich die Magenwand und es entsteht schnell ein Sättigungsgefühl. Dadurch isst der Patient deutlich weniger als bisher. Das Magenband stellt eine dauerhafte Maßnahme zur langfristigen Gewichtsabnahme dar.

Ein Vorteil der Methode: Das Einbringen eines Magenbands ist das einzige operative Verfahren, das nicht zu Vitaminmangelerscheinungen führt. Der gesamte Magen-Darm-Trakt kann unverändert Vitamine und Spurenelemente aufnehmen.

Für wen eignet sich das Magenband?

Eignung Magenband – Chirurgie-Zentrum Viszera - Adipositas MünchenDas Magenband eignet sich für Patienten mit einem Body Mass Index (BMI) über 30 kg/m2, die mit Hilfe von konservativen Gewichtsreduktionsprogrammen über mehrere Jahre keinen dauerhaften Gewichtsverlust erreichen konnten.

Das Magenband ist eine dauerhafte Maßnahme zur Gewichtsabnahme.

Welche Kosten sind zu erwarten?

Die Kosten für das Einsetzen eines Magenbands belaufen sich bei Viszera Adipositas München auf ca. 7.000 €.

Wie wird das Magenband platziert?

Magenband – Chirurgie-Zentrum Viszera - Adipositas MünchenDas Magenband wird im Rahmen einer Bauchspiegelung (Laparoskopie, minimalinvasive Technik) knapp unterhalb des Mageneingangs platziert. Der Patient befindet sich dabei unter einer Vollnarkose.

Dadurch wird der Magen in einen Vormagen - in der Fachsprache "Pouch" - mit einem Fassungsvermögen von 20-30 ml und einen Restmagen geteilt. Die schnelle Füllung des Vormagens führt zu einem raschen Sättigungsgefühl. Außerdem wird der Patient gezwungen sehr gut zu kauen, denn nur die breiige, gut zerkaute Speise kann durch die verbleibende Öffnung - in der Fachsprache "Stoma" - in den Restmagen zur weiteren Verdauung wandern.

Das Magenband besteht aus einem weichen Silikonring, der über einen Schlauch mit einer sogenannten Portkammer verbunden ist. Nach dem Eingriff kann das Magenband über diese Portkammer gefüllt und damit seine Größe individuell an die Bedürfnisse des Patienten angepasst werden.

Die Portkammer wird unter der Haut (subkutan), die über dem geraden Bauchmuskel liegt, platziert. Dadurch entstehen nach der Operation keinerlei Einschränkungen für sportliche Tätigkeiten.

Nur bei dieser Methode kann auch nach diesem Eingriff eine Feineinstellung des Magenbands ohne eine weitere Operation durchgeführt werden. Man spricht auch von einem steuerbaren Magenband (englisch: laparoscopic adjustable gastric banding, kurz LAGB).

Wie lange dauern Operation und Klinikaufenthalt?

Der Eingriff dauert etwa 45-60 Minuten. Der anschließende stationäre Aufenthalt beläuft sich auf 2-3 Tage.

Welche Komplikationen kann es bei einem Magenband geben?

Die beste vorbeugende Maßnahme gegen Komplikationen ist das richtige Essverhalten. Wenn das Essverhalten nicht richtig umgestellt wurde oder die Öffnung zwischen Vormagen und Restmagen zu eng eingestellt wurde, kann es zu einer Aufdehnung des Vormagens kommen, der so genannten "Pouchdilatation". Selten kann eine Umstülpung des Magenbandes auftreten.

Wird das Essen nicht ausreichend gut gekaut oder wird zu faserreiche Nahrung aufgenommen, kann es zu einem Verschluss der Öffnung kommen.

Darüber hinaus sind Infektionen des Magenbandes und der Portkammer möglich. Die Komplikationen treten insgesamt sehr selten auf und können in der Regel alle gut behandelt werden.

Wie geht es nach der Magenband Operation weiter?

In den folgenden Monaten wird die Feineinstellung des Magenbands dann durchgeführt, wenn es bei dem Patienten zu einem Stillstand bei der Gewichtsreduktion kommt. Dafür wird durch einen praktisch schmerzlosen kleinen Hautstich wasserlösliches Kontrastmittel über die Portkammer in das Magenband gefüllt und die Größe der Öffnung zwischen Vormagen und Restmagen angepasst.

Erfolgsaussichten der Behandlung

Bei den meisten Patienten normalisiert sich das Gewicht innerhalb der ersten drei Jahre nach Einsetzen des Magenbands. Die Patienten verlieren im Durchschnitt 50-70% ihres Übergewichts.

Das Magenband sollte ein Leben lang belassen werden. Ist der Gewichtsverlust zu schnell, kann die Öffnung zwischen Vormagen und Restmagen über die verbundene Portkammer vergrößert werden.

Wichtig für den Erfolg der Behandlung ist vor allem die Motivation des Einzelnen.

Infoline & Praxiszeiten

Infoline
Mo - Do08:00 - 18:00
Fr08:00 - 16:00
Praxiszeiten
Mo - Do08:00 - 17:00
Fr08:00 - 13:00
und nach Vereinbarung

Wir informieren Sie gerne unverbindlich über unsere Behandlungsmöglichkeiten
Haben Sie Fragen? Dann vereinbaren Sie doch unverbindlich einen Termin in unserer Sprechstunde.
Wir stehen Ihnen gerne telefonisch unter Tel. +49 89 89 05 90 90 zur Verfügung. Oder füllen Sie einfach unser Kontaktformular aus und wir melden uns bei Ihnen.

Wir freuen uns, Ihnen Helfen zu können.

Ein Team von erfahrenen Spezialisten – allesamt renommierte Fachärzte –operiert in hervorragend ausgestatteten Kooperationskliniken mit modernster Technik, hochqualifiziertem Personal und nach neusten Methoden.

Sollte ein stationärer Aufenthalt notwendig sein, gestalten wir diesen so angenehm wie möglich für Sie in unseren komfortabel ausgestatteten Patientenzimmern. Unsere Spezialisten operieren in der Arabella-Klinik München und in der Herzogpark-Klinik München.

Kontaktformular

Ihr Geburtstag
Ihre Maße
Möchten Sie uns vorab eine Nachricht hinterlassen? Damit können wir schneller und gezielter auf Ihre Bedürfnisse eingehen. Tippen Sie einfach in dieses Feld.
Info

* Pflichtfelder

CAPTCHA
Sicherheit um das Formular von Bots auszuschließen
Image CAPTCHA
Bitte tragen Sie die Zeichen in dieses Feld ein.
Viszeralchirurgen (Bauchchirurgie)
in München auf jameda